150 Jahre Carlstadt Turnverein



Carlstadt, NJ - Am 9. Juni 2007 feierte der Carlstadt Turnverein sein 150. Jubiläum im Vereinsheim "Turnhall" an der Broad Street.  The Active Turners, mit ihrem Präsidenten Ron Schmidt, und der Carlstadt Mixed Chorus mit seiner Präsidentin Ingeborg Wendler, sowie zahlreiche Vertreter des öffentlichen Lebens feierten kräftig mit.


Fast auf den Tag genau vor 150 Jahren, am 8. Juni 1857, gründeten sieben Männer diesen Verein, der auf eine interessante Geschichte zurüclblicken kann.  Ihre erste "Halle" teilten sich ein Gesangverein, Spielmannszug, Schützenverein und ein Fechtclub.  Das Grundstück an der Ecke Broad und Monroe Street wurde zwischen 1887 und 1900 erworben, auf dem die Turnhalle erbaut wurde und heute noch dort steht.



In den ersten Jahren übte der Turnverein einen grossen Einfluss auf das Gemeindeleben aus, indem die Mitglieder das Schulsystem organisierten und die Feuerwehr gründeten.  Dafür wurden sie von den Carlstadter Bürgern gebeten, den Grundstein der ersten öffentlichen Schule im Ort zu legen.  Schwere Jahre sind in der Geschichte aufgezeichnet, darunter die Feuersnacht vom 6. bis 7. Mai 1952, in der die Innenräume den Flammen zum Opfer fielen.  Dank dem Einsatz der Feuerwehr, blieben die Mauern erhalten und es wurde am darauffolgenden Tag einstimmig beschlossen, die Turnhalle wieder aufzubauen.  Um die Kosten zu decken, fanden ein Bazaar und zahlreiche Benefizveranstaltungen statt, um die erforderlichen Gelder einzubringen.



In den Fünfziger Jahren erhielt die Turnhalle einen Aufschwung durch viele Einwanderer und das 100-jährige Jubiläum wurde mit einem Festbankett in der Turnhalle begangen, welchem am nächsten Tag ein Umzug mit anschliessendem Picnic folgte.  Um diese Zeit wurde Gymnastik wieder ins Leben gerufen und sowohl der Gemischte Chor als auch die Active Turner erlebten einen nennenswerten Aufschwung.



Zur 125. Jubiläumsfeier, unter der Präsidentschaft von Ewald Heckmann, war Senator Bill Bradley mit seiner Gattin als Ehrengast zugegen.  Bei der Feier des 140-jährigen Bestehens wurden Ewald Heckmann und der derzeitige Präsident, Klaus Busch, zu Ehrenpräsidenten ernannt.



Am 9. Oktober 1999 präsentierte Bürgermeister William Rosemann eine Plakette, welche vor dem Gebäude aufgestellt wurde und ein Teil der Inschrift rühmt in Dankbarkeit die einstigen und derzeitigen Mitglieder des Carlstadt Turnvereins für ihren Einfluss auf die Gemeinde und Bürger.



Diese Verbundenheit zeigte sich auch in der Anwesenheit des Ehrenbürgermeisters, Willy Rosemann, des ehemaligen Bürgermeisters, Dominik Presto, Polizeichef Thomas Nelsen und Feuerwehrhauptmann Patrick Grella.  Die Ambulanz Corp war mit David Burs vertreten, der mit dem Superindendent des Departments of Public Works, Paul Ritchie, dem Pastor der Presbyterian Church, Rev. Donald Pitsches, der Präsidentin der Historical Soicety, Arlene Kretz, zu den Vertretern der Stadt zählte.



Die dynamische Musikdirektorin des Carlstadt Mixed Chorus, Johanna Teubner-Prussak gehört selbstverständlich dazu, wie auch die Vorsitzenden namhafter deutschamerikanischer Organisationen.  Ted Hierl, German Heritage Festival; Arnold Lange, German-American Steuben Parade of New Jersey; Anton Probst, 1. Vizepräsident des Nordöstlichen Sängerbundes und die "Amerika Woche" brachten ihre Glückwünsche und feierten kräftig mit.  Lars Halter, Generalvorsitzender der German-American Steuben Parade of New York konnte leider der Einladung nicht folgen.



In den Ansprachen der Präsidentschaft wurde in den Erinnerungskisten gekramt und die Leistungen verdienter Mitglieder anerkannt.  Ewald Heckmann hatte dieses Jubiläum sorgfältig vorbereitet und genoss diesen Abend mit einem lachenden und einem weinenden Auge.  Die drei "Sektionen", Turnverein, Active Turners und Mixed Chorus arbeiten in gutem Einvernehmen und freundschaftlicher Harmonie zusammen.  Die Ehrenpräsidentenwürde haben sich Ewald Heckmann, Klaus Busch, Ron Schmidt und Ingeborg Wendler redlich verdient.  Elfriede Stiefel, Tochter des verstorbenen Ehrenpräsidenten William Kreis, der in 1974 mit der höchsten Ehre, die einem Zivilisten von der deutschen Bundesregierung verliehen werden kann, dem "Deutschen Verdienstkreuz" für seinen hervorragenden Beitrag zur deutschamerikanen Kultur, ausgezeichnet wurde, war ebenso anwesend.



Dieses 150. Jubiläum war ein weiterer Anlass in der Turnhalle, gemeinsam zu feiern und in gemütlicher Runde der Vergangenheit zu gedenken.  Die Mitglieder schauen in die Zukunft, in der sie weiterhin denkwürdige Ereignisse zur Geschichte des Vereins leben und erleben.  Ihnen allen sei weiterhin viel Erfolg beschieden.





Text & Photos: Christa K. Wimmer