Saturday, December 16, 2017   Last Update: 9:58 AM EST
decrease text size increase text size
Slide background
Suchen:      



Wintersport kompakt


EISSCHNELLLAUF: Claudia Pechstein hat mit 45 Jahren völlig überraschend ihren 33. Weltcupsieg erkämpft und damit auch die Teilnahme an ihren siebten Olympischen Winterspielen perfekt gemacht. Beim Eisschnelllauf-Weltcup in Stavanger lief die fünfmalige Olympiasiegerin aus Berlin am Sonntag in 6:56,60 Minuten zum 112. Mal in ihrer Karriere auf das Podest und erfüllte die Olympia-Norm des DOSB. Selbst Olympiasiegerin Martina Sablikova aus Tschechien kam nicht annähernd an Pechstein heran und musste sich mit Platz drei hinter der Kanadierin Ivanie Blondin zufrieden geben. AmVortag hatten sich schon die Geschwister Joel und Roxanne Dufter das Olympia-Ticket für Pyeongchang gesichert.

BOB: Nico Walther und Johannes Lochner haben die zwei Weltcup-
Rennen im Viererbob in Park City gewonnen. Der WM-Dritte Walther schaffte somit das Kunststück, beide Auftaktrennen in beiden Disziplinen zu gewinnen. Weltmeister Lochner setzte die Siegesserie am Samstag (Ortszeit) fort und gewann vor dem US-Piloten Codie Basque. Dritter wurde überraschend der Brite Bradley Hall. Doppel-W
eltmeister Francesco Friedrich musste sich trotz bester Startzeit mit Platz vier trösten. Walther kam nur einen Tag nach seinem Auftaktsieg auf Platz neun. Bei den Frauen kam Stephanie Schneider bei ihrem Debüt auf der Olympia-Bahn mit Lisa Marie Buckwitz auf Rang vier.

SKISPRINGEN: Richard Freitag hat den möglichen Sieg zum Auftakt des Weltcup-Winters verpasst. Nach der Halbzeitführung rutschte der Sachse am Sonntag im polnischen Wisla nach nur 120 Metern im Finale noch auf Rang vier ab. Zu Platz drei, den Doppelweltmeister Stefan Kraft aus Österreich belegte, fehlten 4,6 Punkte. Der Sieg ging erstmals in seiner Karriere an den Japaner Junshiro Kobayashi, der 124 und 126,5 Meter weit sprang und 260,5 Punkte erhielt. Er bezwang Doppel-Olympiasieger Kamil Stoch aus Polen, der mit 258,2 Zählern Zweiter wurde. Andreas Wellinger wurde Neunter vor Stephan Leyhe.

RODELN: Mit sechs von neun möglichen Podestplätzen haben die deutschen Rodler einen erfolgreichen Start in die Weltcup-Saison gefeiert. Auf der Olympia-Bahn von Innsbruck-Igls gewannen Olympiasiegerin Natalie Geisenberger und die Weltmeister Toni Eggert/Sascha Benecken. Einen zweiten Platz steuerte Dajana Eitberger bei, dritte Ränge holten Weltmeisterin Tatjana Hüfner, Olympiasieger Felix Loch und das Doppel Tobias Wendl/Tobias Arlt. Der Sieg bei den Herren ging an den Russen Semen Pawlischenko. In der abschließenden Team-Staffel gewannen Geisenberger, Loch und Eggert/Benecken deutlich vor Kanada und Russland.

SKELETON: Skeletonpilot Axel Jungk hat erstmals in diesem Olympia-Winter eine Podestplatzierung geholt. Nach Platz vier im Auftaktrennen in Lake Placid raste der WM-Zweite aus Oberbärenburg am Samstag in Park City auf Platz drei. Sieger nach zwei Läufen war der Südkoreaner Sungbin Yun vor dem lettischen Weltmeister Martins Dukurs. Zuvor fuhr die WM-Zweite Tina Hermann vom WSV Königssee auf Rang zwei. Nach zwei Läufen hatte die nach dem ersten Lauf noch in Führung liegende Hermann nur zwei Hundertstelsekunden Rückstand auf die siegreiche Elena Nikitina. Welt- und Europameisterin Jacqueline Lölling von der RSG Hochsauerland verbesserte sich auf Rang drei.

SHORTTRACK: Die entscheidenden Weltcups sind vorbei, doch Klarheit über die Startplätze bei Olympia in Pyeongchang herrscht nicht. Warten ist angesagt, bis der Weltverband nach selbst für die Athleten kaum nachvollziehbaren Entscheidungen im Dezember die Platzverteilung verkündet. «Einen Platz haben unsere Damen sicher, auf den zweiten hoffen wir», sagte Matthias Kulik, der Leistungssportreferent Shorttrack in der DESG. Das heißt, für Anna Seidel und Bianca Walter gilt das Prinzip Hoffnung. Beide Damen hatten zuvor die interne Olympia-Norm des Deutschen Olympischen Sportbundes erfüllt.

16:42 19-11-2017




 
 
 
 
Mostly Chocolate
Niche
European Deli
Washington Sängerbund
 
sb btm
 

Anzeigen

1
 
2
 
3