Monday, January 25, 2021   Last Update: 6:59 AM ET
decrease text size increase text size
Suchen:      
(Alle Nachrichten)



» Tokio 2020: Erstmals Gesichtserkennung bei Olympischen Spielen



Demnach werden die Athleten, Betreuer und anderes Personal während der Spiele in Tokio Chip-Karten bei sich tragen, mit denen beim Betreten der Wettkampfstätten automatisch ihre Identität überprüft wird.

Auf diese Weise soll verhindert werden, dass sich unbefugte Personen mit geliehenen, gestohlenen oder gefälschten Ausweisen Zugang verschaffen. Zudem solle angesichts der extrem schwülen Sommerhitze in der japanischen Hauptstadt durch die automatisierte Gesichtserkennung die Wartezeit für die Athleten verkürzt werden, hieß es. Besucher sollen dagegen mit der Technologie nicht erfasst werden.

Sie werden stattdessen mit Röntgengeräten und Metalldetektoren unter anderen auf Waffen hin überprüft. Jede Wettkampfstätte werde zudem von einem zweieinhalb bis drei Meter hohen Zaun umgeben, hieß es. Hinzu kommen Infrarot-Sensoren und Überwachungskameras, die rund um die Uhr im Einsatz sein werden. Die Olympischen Spiele in Tokio finden vom 24. Juli bis 9. August 2020 statt. Die Paralympics sind für den 25. August bis zum 6. September terminiert.

07:09 27-03-2018
Share




 
 
 
 
 
sb btm

Anzeigen

1
 
2
 
3