Monday, September 25, 2017   Last Update: 5:58 AM EST
decrease text size increase text size
Slide background
Suchen:      



Russland erinnert an Mitbegründer der «Weißen Rose»


Mitten im Zweiten Weltkrieg riefen Münchener Studenten die Deutschen zum Widerstand gegen Adolf Hitler auf. Sie bezahlten ihren Mut mit dem Leben. Ein Mitglied der «Weißen Rose» war ein junger Deutscher aus Russland. Alexander Schmorell wurde vor 100 Jahren geboren.

Wie die Geschwister Hans und Sophie Scholl und andere Mitglieder des studentischen Widerstands wurde der Sohn einer deutsch-russischen Kaufmannsfamilie 1943 in München hingerichtet. Die russische Kirche hat den orthodoxen Christen 2012 als Märtyrer heiliggesprochen. Er wird als Heiliger Alexander von München verehrt.

Das Interesse russischer Jugendlicher an Schmorell sei groß, sagte Igor Chramow, einer der Organisatoren in Orenburg, der Deutschen Presse-Agentur. «Er war ein mutiger Widerstandskämpfer.» Ausgehend von Orenburg werde das Andenken an Schmorell seit 1999 in Russland gepflegt. Die Stadt liegt 1200 Kilometer von Moskau entfernt südlich des Urals.

Schmorell und sein Freund Hans Scholl gelten als Begründer der «Weißen Rose», einer Studentengruppe, die 1942/43 auf Flugblättern die deutsche Bevölkerung zur Abkehr vom Nationalsozialismus aufrief. Schmorell habe sich als Russe gefühlt und immer von einer Rückkehr in das Land seiner früh verstorbenen Mutter geträumt, sagte Chramow. «Er hat die Freunde fasziniert mit seiner Neigung zu russischer Musik, zu Literatur, zu Dostojewski.» Im Krieg war der Medizinstudent 1942 kurze Zeit als Sanitäter an der Ostfront eingesetzt.

Weitere Veranstaltungen zu Schmorells 100. Geburtstag wird es Ende September in Berlin, Nürnberg und München geben. Russland will auch bei der Frankfurter Buchmesse an den Widerstandskämpfer erinnern.

06:05 14-09-2017




 
 
 
 
Resorts Oktoberfest
Sweet-bigger
Washington Sängerbund
 
sb btm
 

Anzeigen

1
 
2
 
3