Tuesday, January 23, 2018   Last Update: 11:09 AM ET
decrease text size increase text size
Suchen:      
(Alle Nachrichten)



» Krisensitzung in Islamabad nach Trumps Anti-Pakistan-Tweet



Trump hatte am 1. Januar geschrieben, die USA hätten Pakistan in den vergangenen 15 Jahren mehr als 33 Milliarden Dollar Hilfe zukommen lassen, als Gegenleistung aber nichts als Lügen und Betrug erhalten. Er erneuerte den Vorwurf, Pakistan gewähre radikalislamischen Taliban aus dem Nachbarland Afghanistan Unterschlupf, während die USA diese in Afghanistan jagten. «Schluss damit!», schrieb Trump.

In einem nach der Regierungssitzung am Abend veröffentlichten Erklärung hieß es, die jüngsten Äußerungen der US-Führung hätten mit großer Unsensibilität das Vertrauen getroffen, dass über Jahrzehnte aufgebaut worden sei. Es ignoriere zudem die Opfer, die Pakistan im Kampf gegen den Terror erbracht habe.

Pakistan habe als Bollwerk gegen die Expansion der Terroristen in Afghanistan gestanden. Trotz aller unberechtigten Vorwürfe verpflichte sich Pakistan aber weiter, eine konstruktive Rolle für den Frieden in Afghanistan zu spielen.

Das Verhältnis zwischen den USA und Pakistan ist zurzeit äußerst angespannt. Trump hatte bei der Vorstellung seiner neuen Afghanistan-Strategie im August 2017 Pakistan scharf kritisiert und harte Konsequenzen angekündigt, sollten Regierung und Militär nicht endlich etwas gegen die Taliban auf pakistanischem Boden unternehmen.

17:58 02-01-2018
Share




 
 
 
 
Mostly Chocolate
Niche
European Deli
Washington Sängerbund
 
sb btm

Anzeigen

1
 
2
 
3