Saturday, November 25, 2017   Last Update: 12:33 AM EST
decrease text size increase text size
Slide background
Suchen:      



Eurostärke verhindert Erholungsversuch im Dax


Der MDax der mittelgroßen Werte stieg um 0,59 Prozent auf 26 436,44 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax gewann 0,94 Prozent auf 2493,33 Punkte. Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 sank um 0,43 Prozent.

Dass die größte Volkswirtschaft der Eurozone weiter «unter Volldampf steht», wie es der BayernLB-Expert Stefan Kipar mit Blick auf die positive Überraschung beim deutschen Bruttoinlandsprodukt formulierte, hatte den Euro über 1,17 US-Dollar getrieben. Zuletzt wurde er zu 1,1749 Dollar gehandelt. Am Montag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,1656 (Freitag: 1,1654) US-Dollar festgesetzt.

«Eine Rally im Euro ist das Letzte, was der Dax nach der Schwäche der vergangenen Tage gebrauchen kann», sagte Marktanalyst Jochen Stanzl von CMC Markets. Mittlerweile hat das deutsche Börsenbarometer fünf Handelstage mit Verlusten von in der Spitze 560 Punkten hinter sich. Die Experten, die vor wachsenden Risiken warnen, sind zugleich mehr geworden, zumal die psychologisch wichtige 13 000-Punkte-Marke inzwischen mehrfach getestet wurde.

Unter den Einzelwerten standen im Dax mit Henkel, Infineon und RWE noch drei Nachzügler aus der Berichtssaison im Fokus. In den Nebenwerte-Indizes häufen sich hingegen nun die Unternehmen, die ihre Geschäftszahlen vorlegen.

Während die Infineon-Papiere die Dax-Spitze einnahmen mit plus 3,00 Prozent, fanden sich die Vorzugsaktien von Henkel am Index-Ende mit einem Abschlag von 5,00 Prozent wieder. Der Chiphersteller aus München hatte zwar über ein durchwachsenes viertes Geschäftsquartal berichtet, doch der Ausblick auf das angelaufene Geschäftsjahr 2017/18 kam am Markt gut an. Die Papiere des Konsumgüter- und Industrieklebstoffe-Herstellers hingegen litten vor allem darunter, dass die Kosmetik- und Haushaltsgütersparten von Henkel ein weiteres Quartal die Erwartungen verfehlt hatten.

Die RWE-Papiere gaben nach Neunmonatszahlen zuletzt um 3,99 Prozent nach. Commerzbank-Analystin Analystin Tanja Markloff etwa warnte vor Risiken mit Blick auf die deutschen schadstoffintensiven Braunkohlekraftwerke des Energiekonzerns.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,20 Prozent am Vortag auf 0,23 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,11 Prozent auf 141,35 Punkte. Der Bund Future rückte um 0,12 Prozent auf 162,24 Punkte vor.

15:14 14-11-2017




 
 
 
 
Mostly Chocolate
Niche
European Deli
Washington Sängerbund
 
sb btm
 

Anzeigen

1
 
2
 
3