Tuesday, September 19, 2017   Last Update: 7:45 AM EST
decrease text size increase text size
Slide background
Suchen:      



Deutsche Börse will Millionenstrafe zahlen


Es teile die Vorwürfe zwar nach wie vor nicht, habe sich aber im Sinne des Unternehmenswohls dazu entschlossen. Eine Belastung durch Ermittlungsverfahren für den Konzern solle so vermieden werden. Die Ermittlungen gegen Kengeter dürften gegen Auflagen eingestellt werden, hieß es weiter vom Unternehmen.

Gegen Kengeter wird wegen eines Aktiengeschäfts aus dem Dezember 2015 ermittelt - das war gut zwei Monate bevor der geplante und letztlich gescheiterte Zusammenschluss mit der Londoner Börse (LSE) öffentlich gemacht worden war. Der Vorwurf ist, dass der Manager bereits im Sommer 2015 entsprechende Gespräche mit der LSE geführt hatte und in diesem Wissen in großem Stil Deutsche-Börse-Aktien kaufte. Der Aufsichtsrat der Börse hatte die Vorwürfe als haltlos bezeichnet.

Kengeters Zukunft als Börsenchef gilt als eng verknüpft mit dem Ausgang der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen. Sein Dreijahresvertrag, der am 31. März 2018 ausläuft, wurde vom Aufsichtsrat bislang nicht verlängert. Nun hieß es von der Deutschen Börse, das Gremium entscheide erst über die Vertragsverlängerung wenn die Staatsanwalt ihre Ermittlungen und die Bafin ihre Prüfung abgeschlossen hätten.

20:01 13-09-2017




 
 
 
 
Resorts Oktoberfest
Sweet-bigger
Washington Sängerbund
 
sb btm
 

Anzeigen

1
 
2
 
3