Saturday, August 19, 2017   Last Update: 10:04 PM EST
decrease text size increase text size
Slide background
Slide background
Suchen:      



Auslandsfußball kompakt


ENGLAND: Der deutsche Trainer David Wagner hat mit Aufsteiger Huddersfield Town einen traumhaften Start in der englischen Premier League hingelegt. Der krasse Außenseiter siegte am ersten Spieltag 3:0 bei Crystal Palace und setzte sich damit sogar an die Tabellenspitze. Wagners Freund und Trainerkollege Jürgen Klopp hatte dagegen mit dem FC Liverpool am Samstag weniger Grund zur Freude. Beim 3:3 in Watford kassierten die Reds den Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit. Noch schlechter erging es dem deutschen Nationalverteidiger Antonio Rüdiger mit Meister FC Chelsea, der 2:3 gegen den FC Burnley verlor. Stadtrivale FC Arsenal mit Weltmeister Mesut Özil in der Startelf hatte die Saison mit einem 4:3 gegen Ex-Meister Leicester City eröffnet. Siegreich war auch Manchester City. Die Elf von Pep Guardiola siegte 2:0 bei Aufsteiger Brighton & Hove Albion, der Ex-Schalker Leroy Sané wurde eingewechselt.

SCHWEIZ: Neuchâtel Xamax hat einen Rekordsieg in der 92-jährigen Geschichte des Schweizer Fußball-Pokals gefeiert. Der dreimalige Meister siegte am Samstag in der ersten Runde beim Fünftligisten US Montfaucon 21:0. Die bisherige Bestmarke hatte 1947 der damalige NLA-Klub Grenchen durch ein 18:0 beim FC Tavannes aufgestellt. Montfaucon hatte sich für den Pokal-Wettbewerb qualifiziert, weil es in der vergangenen Saison den Fairplay-Preis des Schweizer Fußballs erhalten hatte.

FRANKREICH: Für den früheren Bundesliga-Trainer Lucien Favre ist der Fehlstart mit OGC Nizza in der französischen Fußball-Meisterschaft perfekt. Die Südfranzosen unterlagen am Freitag ES Troyes 1:2 (0:0) und kassierten damit die zweite Niederlage im zweiten Spiel. Der niederländische Neuzugang Wesley Sneijder stand ebenso wie der italienische Torjäger Mario Balotelli nicht im OGC-Kader. Den zweiten Sieg im zweiten Spiel feierten dagegen Olympique Lyon (2:1 bei Stade Rennes), Olympique Marseille (1:0 beim FC Nantes) und AS Saint-Etienne (1:0 bei SM Caen).

USA: Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger hat mit Chicago Fire die nächste Auswärtsniederlage in der nordamerikanischem MLS hinnehmen müssen. Mit 1:3 (1:1) unterlag die Mannschaft am Samstag (Ortszeit) bei Columbus Crew. Chicago bleibt trotz der dritten Auswärtsniederlage in Folge mit 41 Punkten auf dem zweiten Platz in der Eastern Conference. Columbus liegt mit nun 35 Punkten weiterhin auf Rang sechs im Osten.

JAPAN: Der «Podolski-Effekt» in Japan ist nach wenigen Wochen verpufft. Der Fußball-Weltmeister Lukas Podolski kassierte mit seinem neuen Club Vissel Kobe die dritte Niederlage in Serie. Das Team verlor am Sonntag beim FC Tokio 0:1 (0:0) und bleibt mit 29 Punkten Tabellenelfter. Podolski spielte 90 Minuten durch, den Siegtreffer der Gastgeber durch Peter Utaka kurz vor Schluss konnte der Ex-Kölner aber nicht verhindern.

BRASILIEN: Nach einem jahrelangen Rechtsstreit hat der brasilianische Fußballstar Neymar einer Strafzahlung an die Steuerbehörden seines Heimatlandes zugestimmt. Er werde acht Millionen Reais (2,1 Millionen Euro) an den Fiskus zahlen, sagte sein Anwalt Marcos Neder. Die Steuerbehörden fordern seit Jahren Steuernachzahlungen von Neymar. Allein für die Zeit von 2011 bis 2013 verlangen sie Abgaben in Höhe von 63,6 Millionen Reais (17,1 Millionen Euro).

IRAN: Der Ausschluss von zwei Schlüsselspielern der iranischen Fußball-Nationalelf aus dem Team wegen eines Spiels gegen eine israelische Mannschaft wird im Iran zu einem Politikum. Nun soll der Fall vom Nationalen Sicherheitsrat untersucht werden, sagte Sportminister Massud Soltanifar am Sonntag. Außerdem sollen die beiden Spieler, Kapitän Massoud Schojaei und Ehsan Hajsafi, sich zu der Angelegenheit äußern dürfen, teilte der Minister laut Nachrichtenagentur Fars mit. Hintergrund ist das Europa-League-Spiel zwischen Panionios Athen und Maccabi Tel Aviv in Athen. Schojaei und Hajsafi spielten in der - für ihren Club Panionios wichtigen - Partie mit. Wegen der politischen Spannungen mit Israel erlaubt Teheran es iranischen Sportlern seit über 38 Jahren nicht, gegen Israelis anzutreten.

13:02 13-08-2017




 
 
 
 
Sweet-bigger
Washington Sängerbund
health und treats
 
sb btm
 

Anzeigen

1
 
2
 
3